erneute anklage…. :(

liebe mitglieder und leser,

folgend hexenjagd “kapitel 99″……

am dienstag gegen 0830 uhr wurde ich durch drei beamte in zivil der basler pozilei erneut verhaftet!!! und das bei muttern zuhause, welche einen erneuten schock und eine retraumatisierung erlebte – ebenso wie ich selber.

die pozilisten – einer davon hiess mit nachnamen romano, oh schreck! – erklärten, sie müssten mich verhaften, ich sei zur fahndung ausgeschrieben. für mich war sofort klar: ich gehe nicht mehr ins gefängnis!!! also ging ich in mein zimmer und stieg auf die fensterbank im zweiten stock…. einer der pozilisten griff sofort zu und zerrte an meinem arm, die beiden anderen kamen umgehend dazu. stelle man sich dieses bild vor: ich rittlings auf der fensterbank und drei pozilisten, die an meinem arm zerrten, um mich anschliessend verhaften zu können! ein gerangel begann, während dem ich den einen pozilisten, der sich so toll anbot, auf die nase haute – welche (nachträgliche) erleichterung nach über 8 jahren präventivem freiheitsentzug. verbüsst habe ich die strafe dafür eh längst, also was solls?

danach wurde ich durch andere beamte abgeholt, die drei pozilisten mussten ja gemeinsam ins spital fahren, um ihrem kollegen – auf staatskosten – händchen zu halten. anschliessend stundenlanges warten im gefängnis, bis dann endlich gegen 1400 uhr die einvernahme stattfand. bis dahin wurde mir keine auskunft erteilt, wessen ich denn angeklagt sein soll – der RECHTSstaat lässt grüssen?! 🙁 oder sagt man der RECHTE staat – quasi blocher und entourage lässt grüssen? in der einvernahme wurde klar, dass ich wegen der bestellung einer autogrammkarte von einem minderjährigen co-kart-fahrer auf facebook und wegen der besuche eines erwachsenen, guten freundes in anwesenheit seines ebenfalls minderjährigen sohnes wegen sexueller handlungen mit kindern angeklagt wurde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

verstehe das, wer will. ICH verstehe längst nicht mehr…..

der staatsanwalt m. schäfer und die einvernehmende pozilistin natalie soldo aus basel jedenfalls scheinen zu glauben, dass  solches vorgehen legal sei…. das wird sich wohl später herausstellen. allerdings kann ein einzelner mensch oder unser kleiner verein tumatsch.ch nicht gegen die mafiösen strukturen der behörden ankommen, weshalb es wohl wieder so ein “david gegen goliath”-kampf wird. nichtsdestotrotz nehme ich auch diese herausforderung an und kämpfe als david – einen schlag mit wirkung konnte ich ja bereits plazieren…. 🙂 – gleichzeitig lief während meiner festhaltung auch eine hausdurchsuchung, sämtliche datenträger, computer, handys etc., auch die ganz alten, welche bereits vor 12 jahren eingehend durchsucht wurden, sind wieder einmal weg…. mein leben ein weiteres mal völlig blockiert, bewerbungsunterlagen, sämtliche termine aus der agenda weg, kein computer und kein handy…. abgeschnitten vom leben und allen terminen und freunden…. DAS ist wohl resozialisierung durch behörden!!! völlig unangebracht und übertrieben, unverhältnismässig von a-z…. aber der staat hat die macht, sich über alle regeln hinwegzusetzen.

nach der einvernahme will die einvernehmende pozilistin beim staatsanwalt antrag auf u-haft stellen…. wegen kollusions- und wiederholungsgefahr, wie sie erklärt! kollusionsgefahr? was soll denn nach einer hausdurchsuchung noch kollusioniert werden??? wiederholungsgefahr? was soll den wiederholt werden, wenn gar keine tat, kein delikt verübt wurde??? ich insistiere und stelle umgehend antrag auf sofortige entlassung aus der haft, da beide gründe nichtig sind! sie geht zum staatsanwalt – eine halbe stunde später werde ich wirklich entlassen – inkl. meiner ganzen habe, welche ich im rucksack mitbringen musste –  und welche ich am nächsten tag anlässlich der nachträglichen durchsuchung des autos, welches noch nicht einmal mein eigentum ist, teilweise wieder abgeben musste. auch ein legal erworbener pfefferspray wurde beschlagnahmt…. unglaublich!!! missbrauch von amtsgewalt, könnte man sagen…. die mafiösen strukturen lassen grüssen.

schlussendlich werde ich also für eine zweistündige einvernahme während 9 stunden festgehalten – effizienz war noch nie eine gabe von beamten – der steuerzahler bezahlt ja alles, also……

erledigen lassen hätte sich dies auch mit einer  einladung zur einvernahme – welche etwa 10 menschen weniger beschäftigt hätte und welche ohne viel aufwand für alle – insbesondere aber für mich, denn für die anderen 10 ist das wohl “normaler arbeitsalltag” – hätte erledigt werden können! hätte dem steuerzahler wohl einige tausend franken erspart…. aber geld spielt ja keine rolle, wenn es um die (vermeintliche) sicherheit geht – eine scheinsicherheit, welche den bürger verblenden soll, mit viel pompöser szenerie veranstaltet …..

ps: leider kann ich derzeit mein handy nicht benutzen und auch die whatsapp-gruppe nicht moderieren….

fortsetzung folgt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.