stv. präsidentin hat sich zurückgezogen….

unsere kürzlich an der frühlings-gv gewählte stv-präsidentin …. hat sich wegen friktionen und erwarteten querelen zurückgezogen. ihre anonymität sei nicht gewahrt, meinte sie…. was auch äusserst schwierig ist, wenn man in einem verein wie tumatsch.ch, der notabene eine grosse angriffsfläche bietet, dabei sein möchte. als aktivist kann wohl kein mitglied nur hinter den kulissen und anonym wirken, vor allem nicht als stv-präsidentin.

wir danken ihr für ihren kurzen einsatz als stv. präsidentin und für die unterstützung als ehemaliges mitglied und hoffen, dass sie uns wenigstens als leserin erhalten bleibt.

Veröffentlicht in news

2 Kommentare

  1. Lieber Romano
    Heute erhielt ich aus der JVA/TZ Deitingen ein Schreiben mit folgender Anmerkung:
    “… Ach, Alex hat mir heute erzählt, die Polizei habe den Romano wieder inhaftiert, hast Du etwas gehört? …”
    Meine Antwort: Das Werk von Romano erachte ich als eine grossartige Sache. Leider hat er für mich eine unerträgliche Art mit der er nicht nur sich selber sondern auch anständig erzogenen Inhaftierten im Wege steht. Er dürfte bald das einzige tumatsch.ch-Mitglied sein. Eigentlich sehr schade.

    1. nun denn, auch das ist ansichtssache. wenn jemand aus den eigenen reihen beginnt, stimmung gegen mitglieder zu machen, ist das meist das ende eines vereins…. das ist richtig. auch romano ist anständig und respektiert die meinung anderer, aber er kann auch sehr treffend antworten, wenn er (unanständig) angegriffen wird. gleichzeitig darf erwähnt werden, dass trotz vieler vieler aufrufe kein einziges mitglied sich zur aktiven mitarbeit entschieden hat und dass nach wie vor die ganze vereinsarbeit auf romano’s schultern lastet…. und klar, wer sich exponiert, ist angreifbar – und wer kritik übt, muss damit umgehen könnne, dass auch er kritisiert wird. konzentrieren wir uns auf die unsäglichen massnahmen nach art. 59 stgb und auf die unmenschliche und korrupte praxis dieser in der schweiz, und besprechen wir internas intern und nicht öffentlich. denn das ist “eigentlich sehr schade”… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.